russisch lernen

Wer ist in Russland wichtiger, Präsident oder Ministerpräsident?

In der letzten Woche hatte ich über die in Russland durchgeführte Umfrage: „Wer bedroht Russland?“ berichtet. Heute möchte ich über eine neue interessante Umfrage berichtet.

Das Politikmagazin Vlast („Macht“) hat russische Politiker, Wirtschaftler, Schriftsteller, Abgeordnete, Direktoren und andere gefragt (Кто главнее — президент или премьер?), wer den Ihrer Meinung nach in Russland die Macht hat, Präsident Dmitri Medwedew oder der Ministerpräsident Wladimir Putin.

Die interessantesten Antworten zur Frage habe ich hier vom Russischen ins Deutsche übersetzt.

Wer hat in Russland die Macht?

1. Ministerpräsident Putin, auch wenn das gegen die Konstitution ist. Er hält alle wichtigen Entscheidungen und die Parlamentsmehrheit in seiner Hand: Präsident Medwedew bekommt eher die Rolle des deutschen Präsidenten (fast ausschliesslich repräsentativ). Ganz das Gegenteil zur Jelzinzeit, als der Präsident noch ein allmächtiges Monster war.

2. In der Duma erzählt man sich folgenden Witz: „Zuerst wenden wir uns an den Präsidenten und wenn dort keine Entscheidung fällt wenden wir uns an Ministerpräsident Putin.“

3. Eigentlich Präsident Medwedew, auch wenn dies derzeit noch nicht zum Vorschein kommt, in 1,5 Jahren wird er die Macht deutlich zu seinen Gusten verschieben können. Wenn Ministerpräsident Putin denkt er wird sich als dauerhafte Führungsperson etablieren können hat er sich verrechnet – in Russland läuft das nicht so.

4. Es ist nicht wichtig welchen Posten die Person ausübt, die im Verständnis der Leute der Vater der Nation ist.

5. Nach der Konstitution der Präsident, in der Realtität – der, keiner Partei angehörende, Parteiführer von „Einiges Russland“ (Anspielung auf Ministerpräsident Putin, der zwar Chef der Regierungspartei ist, ihr aber nicht beigetreten ist) – wenn der Präsident sein Veto gegen ein Gesetz einlegt, hebt die Partei Einiges Russland sie wieder auf.

6. Eigentlich wissen es alle – und trotzdem antworten alle der Präsident ist wichtiger.

7. Es ist egal, wie als wenn man eine Mutter fragt wen sie lieber hat – ihre Tochter oder Ihren Sohn.

8. In Wirklichkeit ist der heutige Präsident noch nicht aus seiner ehemaligen Vormundschaft herausgetreten.

9. Bei Dienstantritt von Präsident Medwedew war Ministerpäsident Putin noch wichtiger. Jetzt sind beide gleichwichtig, für das Land ist das schlecht/gefährlich.

10. Nach der Konstitution der Präsident, eigentlich aber Putin, da er schon deutlich länger im Amt war.

11. Die Entscheidungen die der Präsident trifft sind wichtiger, in den Köpfen der Menschen ist aber Putin der wichtigere.

12. „Es gibt die Konstitution – sie beschreibt wer wichtig ist“

13. Noch ist es der Ministerpräsident, die Situation könnte sich ändern.

Und für alle Politikverdrossenen auch eine passende Antwort:

14. Ach, weiss der Teufel!



Kommentare
9. August 2010

Ein wichtiger Punkt ist dabei leider unbeachtet geblieben: Der Präsident kann den Premierminister zu jedem beliebigen Zeitpunkt entlassen. Umgekehrt geht dies nicht.

10. August 2010

Hallo Ernst,

Nun es war ja nur ne Umfrage, da geht es ja eher um „gefühlte Macht“ 😉

Aber Du hast recht, der Präsident kann den Premierminister entlassen.

Aber, auf der anderen Seite kann die Duma mit einer Zweidrittelmehrheit (z.b. mit allen Stimmen von Einiges Russland) ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten eröffnen.

http://www.russland.ahk.de/index.php?id=russlandstaatsaufbau

Quasi ein Ying-Yang-Effekt der russischen Verfassung 😉