russisch lernen

Wagankowoer Friedhof: Wyssozki und Okudschawa Gräber

Ich habe den gestrigen Sonntag genutzt um den Wagankowoer Friedhof zu besuchen. Dort befinden sich neben Gräber vieler bekannter Persönlichkeiten auch die Gräber von Wladimir Wyssozki und von Bulat Okudschawa.

Öffnungszeiten des Wagankowoer Friedhofs

Öffnungszeiten des Wagankowoer Friedhofs

Der Friedhof befindet sich bei der Metrostation – Улица 1905 года – Strasse des Jahres 1905.

Wer die rote Linie nutzt um dort hinzufahren, muss bei Lubjanka umsteigen und von Kusnezki Most noch 3 Stationen fahren.

Von der Metrostation braucht man nur die Strasse des grossen Oktobers hinunterlaufen und gelangt direkt zum Eingang des Friedhofs. Hier sieht man einen Kiosk der dem Schaffen von Wyssozki gewidmet ist, aber scheinbar nur Wochentags auf hat.

Der Eingang des Wagankowoer Friedhofs

Der Eingang des Wagankowoer Friedhofs

Der Wyssozki Kiosk direkt vor dem Friedhof

Der Wyssozki Kiosk direkt vor dem Friedhof

Es gibt auf dem Friedhof die Gräber vieler bekannter Künstler, wie zum Beispiel dem russischen Dichter Sergei Alexandrowitsch Jessenin, dessen 115 Todestag gestern war. Es war der Zufall, dass wir vor seinem Grab eine Ansammlung von gut 30 Leuten trafen, welche sich gegenseitig Gedichte des Dichters rezitierten – wirklich schön – es wird Zeit mir ein Diktiergerät zuzulegen um solchen schönen Momente festhalten zu können.

Das Grab von Bulat Schalowitsch Okudschawa

Geradeaus laufen, an der Kirche und anschliessend am Haus mit den Dixi-Toiletten vorbei, in der ersten Grabreihe, Grab Nummer zwei, man läuft direkt darauf zu.

Unscheinbares Grab von Bulat Okudschawa

Unscheinbares Grab von Bulat Okudschawa

Das Grab von Wladimir Semjonowitsch Wyssozki

Gleich nach dem Eingang nach rechts abbiegen und gut 20 Meter laufen.

Grab von Wladimir Wyssozki mit Gitarre

Grab von Wladimir Wyssozki mit Gitarre

Wie gesagt, dieser Friedhof ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

P.S.: Mir wurde erzählt das es auf Friedhöfen in ländlichen Regionen Russlands noch üblich ist, beim Besuch des Grabes einen Wodka auf den Toden zu trinken und ihm sein volles Glas auf das Grab zu stellen und auch ein paar Zigaretten hinzuzulegen. Niemand rührt anschliessend den Wodka und die Zigaretten an.



Kommentare
Kuhna
29. September 2011

Hallo,

am 1. Dezember 2011 kommt der biografische Film „Wyssozki-Danke, für mein Leben“ in die deutschen Kinos. Der Film handelt über das Leben Wyssozki und das Drebuch wurde von seinem Sohn Nikita Wyssozki geschrieben.

Habe mir den Trailer mal angeshen und wird ein echt guter Film. Freue mich schon auf meinen Kinobesuch am 1. Dezember 2011 ,

MFG