russisch lernen

Bilder vom Moskauer Smog – Teil 3

Jetzt könnte man ja meinen 12 Tage Smog in Moskau wären genug. Gestern hatte ich noch Hoffnung, gab es doch endlich mal ein Gewitter und sogar einen kurzen Regen, aber das hat alles nichts genützt, die Rede ist von 7000 Feuern in Russland, einige hundert rings um Moskau.

Das Fenster lasse ich trotz der 35-40 Grad den ganzen Tag zu (Tipps von Russischen
Ärzten
über den ich vor einer Woche noch geschmunzelt habe, aber sonst hat man den Smog nämlich auch in der Wohnung) und trotzdem kriecht es durch die Ritzen von Türen und Fenstern und ein kleiner Räuchergeschmack legt sich einen in den Gaumen.

Hier nun drei Bilder, eine morgentliche Aufnahme, ein Bild von Чистые Пруди – der Metrostation, und eine Aufnahme von Moskaus Strassen von vor zwei Tagen, eine Besserung ist erstmal noch nicht in Sicht.

Und der Smog nimmt zu.... Aufgenommen am Morgen

Metrostation Чистые Пруды - wohlgemerkt eine Tagesaufnahme!

Smog auf den Strassen von Moskau - Abendaufnahme.

Ich hab ja wenigstens noch die Wahl zwischen Fenster auf (und Nebel) oder Fenster zu (und Schweiss auf der Haut), anderen ergeht es da nicht so gut, Manu berichtet das der russische Präsident im Nachbarhaus vorbeischaute und deshalb alle Fenster geschlossen werden mussten.

Wie es sich bei 35 Grad im Zimmer schwitzt?

Nun, ein jeder von euch weiss doch, wie es so ist, wenn man 2-3 Stunden in der Badewanne liegt – und genauso schrumpelig sieht meine Haut nun schon seit Stunden aus. Ich sitze quasi nur in Shorts und das Wasser läuft mir den Körper herunter – eine Ganztagsdusche – vielleicht ganz reinigend für Seele und Geist 😉



Kommentare
9. August 2010

Mal eine technische Frage. Die Kühlschränke in RUS sind welcher Bauart? Sicher nicht aus der Serie für die Golfstaaten. Mein alter Kühlschrank hatte im „Jahrhundertsommer“ nur 10°C geschafft, das reicht nicht. Und in Moskau? Importware oder Eigenbau? Ausreichend bei Hitze? Du hast da einen Einblick?

9. August 2010

Lieber Schweiß in Strömen als Kopfschmerzen und Kratzen im Hals. Das ist zumindest meine Wahl. Andere (unsere Nachbarn) sehen das anders.

9. August 2010

Schreib doch heute deinen Kommentar ;o)», hatte ich ja, wo ist er hin?

9. August 2010

AAh,da ist er wieder? Steht aber eine NULL beim Zähler…rätselhaft…sorry.

10. August 2010

Hallo Blinkfeuer, vielen Dank für den Kommentar, ich bin gerade aus Moskau geflohen, kann also nicht auf die Marke vom Kühlschrank schauen, aber viel kälter als 10 Grad hat das Modell was bei mir steht auch nicht mehr gepackt.

Allerdings kenne ich einen Kühlschrank aus russischer Produktion der schon seit fast 50 Jahren funktioniert.

10. August 2010

Hallo Manu,

ich finde Du machst das richtig, bei mir ging es nur leider nicht, weil die Fenster eh undicht sind, keine Klimaanlage und nach 5 Stunden bei meinen 9 Quadradtmetern die Luft sehr schlecht wird/riecht. Und im Hausflur stand der Qualm schon seit Wochen. Naja muss ich ein paar Tage auf Moskau verzichten, ich hoffe es ist bald vorbei und ihr haltet das aus.