russisch lernen

Ankunft in Moskau

Blick auf den Moskauer Kreml

Moskau letztes Jahr im Sommer

Endlich ist es soweit, ich steige aus dem Flieger am Moskauer Flughafen. Es gibt ja zum Glück mehrere günstige Varianten um nach Moskau zu fliegen (German Wings, Air Berlin, Ebookers). Die Grenzkontrolle hat kaum länger als 5 Minuten gedauert. Mir wurde auch eine Frage auf Russisch gestellt, aber mein „не понимаю“ ([nje panimaju] – Ich verstehe nicht.) hat ausgereicht – anscheinend war die Frage doch nicht sowichtig.

Die Gepäckausgabe ging auch sehr zügig und die Sprachschule hatte mir einen Taxifahrer geschickt der mich am Flughafen abholen sollte. Er sprach zwar nur Russisch und dachte, da ich ihn auf Russisch begrüsst hatte, dass man sich mit mir schon prima unterhalten kann – aber dem war leider nicht so.

Die Fahrt durch Moskau war natürlich aufregend – es ist eine riesen Stadt – ich hab irgendwo gelesen, die Fläche ist so gross wie die von Berlin aber es wohnen dreimal mehr Menschen in Moskau (über 10 Millionen). Scheinbar hatte die Sprachschule mir den russischen Michael Anton Schuhmacher entsandt. Mit 100 km/h rasste er von der ganz linken Spur bis zur ganz rechten und wieder zurück und die grossen Einfahrtstrassen in Moskau haben meisst 4-5 Spuren 😉

Je nach Flughafen dauert die Anfahrt zwischen 20-40 Minuten. Wer sich entscheidet kein Taxi bei der Sprachschule zu buchen kann sich auch vor Ort ein Taxi suchen (aber Standardpreis ist hier 50 Euro). Oder wer Tagsüber ankommt kann es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln versuchen (Zug, Metro, Bus).



Kommentare
Leo
31. Oktober 2011

Hey Du,

ich würde mich für ein Jahr in Russland interessieren um dort die Sprache zu lernen, allerdings kenne ich niemanden, der so etwas schonmal gemacht hat. Auf den Internetseiten der Anbieter findet man auch sehr unterschiedliche Kurse und v.a. Preise.
Wie hast du denn den Kurs organisiert und was hat das gekostet? Wie hast du Leute kennengelernt außer den Mitschülern?

Gruß 🙂