russisch lernen

80er Jahre Bayern3 Russisch Sprachkurs für sympathische Spiesser ;)

„Mein Name ist Karl, oder kurz – Opa.“ Wie geil ist das denn, dieser 3- Teiler mit dem Namen „Russisch Bitte“ ist eine Produktion von Bayern 3 und Alpha – ich tippe auf ein Produktionsjahr irgendwann in den 80er Jahren.

Es ist als seriöser Russisch Sprachkurs geplant worden, aber von heute betrachtet ist es ein Parodie auf die damalige Zeit – und mit einer Prise Humor lernt sich ja bekanntlich jede Fremdsprache besser – auch Russisch.

Moderiert wird der Sprachkurs der aus gut 30 Videos besteht von Olga Barbian, die sich aber für den deutschen Fernsehzuschauer – Astrid nennt.

Um zu beweisen, dass jeder Russisch lernen kann, hat sich für der Sender für den Russischlern-Tierversuch den Modellversuch an einer typisch deutsche Familie (oder erkennt sich hier jemand von euch nicht in der Familie nicht wieder?) entschieden.

Einige Höhepunkte des Videos:

  • Der Schnäuzer von Papa und wie er sich über die Banane freut (eben typisch deutsch 😉 – Video Teil 1 (2 von 3), Minute 1:16
  • „von mir aus könnte es in der Art weitergehen“ – Spasskommentar der Moderatorin – “ Ja, das glaube ich“ zusammen mit einem frechen Grinsen
  • „Aber das haben Sie ja gleich gemerkt“ – Verlegenheitslächeln bei der deutschen Fraktion und kratzen am Kopf was soviel bedeutet wie „äh, nö, eigentlich nich!“
  • Wieso РЕCТОРАН (russisch für Restaurant ) – das ist kein besonderer Opa, nun wart’s doch mal ab.
  • Die modische Kleidung die uns Deutsche schon immer ausgezeichnet hat 😉

Russisch Bitte – der tolle Fernsehsprachkurs

Leider ist das Youtube Video für das Einbinden in Webseiten gesperrt, deshalb hier der Links zu einem der 30 Videos.

Teil 2 – der witzige Einstieg in die Sprache

Alle anderen Teile (auch die Einleitung mit Musik) kann man sich in folgendem Youtube-Channel ansehen (Link)



Kommentare
GauckhasstRussland
29. Januar 2014

Im Vergleich zu jedem Bäckereibesuch 2014 in Deutschland gefällt mir der uralte Kurs sehr gut^^. Heute geht das so, in jeder großen Stadt. 2 21-jährige kommen ins Café.

– […]
– (unterbezahlte Angestellte): Was kann ich ihnen geben?
– (Saskia und Maurice-Eugene sagen nichts, i-phone klingelt)
– Sie äh wünschen?
– Haben sie das hier (greift auf die Glasplatte)….nein, halt….lieber das Kürbiskernbrötchen…
– Wie viele wollen sie denn?
– [erst smartphone beantworten, „Mutti ich bin in der Bäckerei! okääääää!]
– Weißnochnicht. Das Kürbiskernbrötchen ist zu dunkel.
(5 Minuten später….)
– Das Sesambrötchen geht ja gaaaar nicht….[Vorhang].

Was wird man 2041 über diese Jahre lachen….dagegen ist der Russisch-Kurs nicht halb so spießig, genauer, damals waren es ältere Leute, heute ist es gleich verteilt in Germanien…